Deine Fragen

Wie läuft das Jahr ab?

Das Orientierungsjahr beginnt zwischen dem 1. August und 1. September und dauert ein Jahr. Du arbeitest als FSJlerin oder FSJler in einer sozialen Einrichtung mit. Du wohnst in der Freiwilligen-WG im Zentrum von Münster und nimmst am gemeinsamen Programm und den Exkursionen teil. Das gemeinsame Programm beinhaltet einen thematischen Nachmittag in der Woche. Dafür bist du von deiner Arbeit freigestellt. Die Themen und Inhalte bestimmst du mit. Hinzu kommt die Möglichkeit, an Fahrten ins Heilige Land und nach Taizé teilzunehmen. Zum FSJ gehören außerdem 5 Bildungswochen, an denen du mit anderen FSJlerInnen zusammentriffst.

Wie finde ich meine Einsatzstelle?

Bei der Einsatzstellensuche unterstützen dich unsere Kooperationspartner von der FSD. Du hast die freie Wahl, wo du deine Talente am liebsten einbringen willst. Denk bei deiner Auswahl daran, dass die Einsatzstelle vom Domplatz in Münster aus täglich gut erreichbar sein sollte. Alle Informationen zur Einsatzstelle findest du unter deine Einsatzstelle.

Was kostet mich das?

Im FSJ erhältst du ein Taschengeld und eine Verpflegungspauschale. Die Miete in der Freiwilligen-WG bekommst du als TeilnehmerIn des Orientierungsjahres erstattet. Die Verpflegung in eurer WG organisiert und finanziert ihr gemeinsam. Als FSJlerIn bist du außerdem sozialversichert und deine Eltern können bis du 25 bist auch weiterhin Kindergeld beziehen.

Wer kann mitmachen?

Junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren, die die Schule abgeschlossen haben, katholisch sind und bereit sind, sich engagiert am Programm des Orientierungsjahres zu beteiligen.

Wo werde ich wohnen?

Du wohnst in einer WG mit höchstens 5 anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Priesterseminar Borromaeum in Münster. Jedes Einzelzimmer hat ein eigenes Duschbad.

Wo kann ich mich bewerben?

Alle Informationen zur Bewerbung findest du unter deine Bewerbung.

Frage nicht beantwortet?

Wenn du noch offene Fragen hast, melde dich gern! Die Kontaktdaten findest du ►hier. Oder schreib einfach eine ►E-Mail!

Und wie ist das so im Orientierungsjahr?

Den Erfahrungsbericht von Hannah findest du ►hier.